English
23. bis 25. Juni 2017

Jin Jim / Viktoria TolstoyNiendorf, Evers-Werft, Große HalleNiendorf/Ostsee, Deutschland
Sa 24.06.2017 | 13:00 Uhr | Timmendorfer Strand | Niendorf, Evers-Werft, Große Halle | JB 3
Jin Jim

Jin Jim

»Unsere Musik ist wie eine Reise durch verschiedene Kulturen und Zeiten«, erklärt Bassist Ben Trawinski, »mit HipHop-Beatbox-Flöten, Deutsch-Balkan-Grooves, Klanglandschaften aus Island und Spanien«. Aber auch Gypsy-Klänge, südamerikanische Anden-Sounds, Anleihen indischer Folklore und Artrock-Elemente finden sich im Kaleidoskop dieses Jazzrock-Quartetts. Die Mitglieder stammen aus dem Rheinland und formierten sich vor vier Jahren als Absolventen der Musikhochschule im niederländischen Arnheim. Ihren Bandnamen Jin Jim schöpften sie aus dem Hebräischen und dieser bedeutet »Rotschopf«, in Anspielung auf den Bassisten. Ihr Debütalbum »Die Ankunft« finanzierten sie noch per Crowdfunding und nun sind sie gefragte Jungstars. Flötist Daniel Manrique Smith und seine Mitspieler »agieren mit all der spielerischen Fantasie, virtuosen Raffinesse und rhythmischen Beweglichkeit, die guten akustischen Jazz ausmachen«, konstatierte das Fachmagazin Jazzthetik. »Und wer schon immer der Meinung war, ProgRock und Jazz gehörten eigentlich in dieselbe Kiste, hat ein neues Argument. Es heißt Jin Jim.« Tatsächlich verschmelzen hier starke, vertrackte Rhythmen, ausgefallene Harmonien, knifflige Tonfolgen und berauschend schnelle Läufe auf ganz eigenständige Art und Weise. Die große Qualität der Band aber liegt im gekonnten Verweben unterschiedlichster musikalischer Stile, die sie in ihren energetischen, lyrischen Sound zu integrieren vermögen.

Jin Jim: | Daniel Manrique Smith flute | Johann May guitar | Ben Tai Trawinski bass | Nico Stallmann drums

Viktoria Tolstoy

Viktoria Tolstoy

Meet me at the movies

Die schwedische Sängerin Viktoria Tolstoy ist eine der Künstlerinnen, deren Karriere ganz eng mit der JazzBaltica verbunden ist. 1997 war die junge Sängerin an der Seite des Esbjörn Svensson Trios erstmals außerhalb von Schweden zu erleben, danach ging ihre Karriere steil nach oben. Immer wieder war sie gerne gesehener und gehörter Gast, besonders auf den Sessions im JazzCafé. Auch in diesem Jahr ist sie wieder dabei, diesmal allerdings nicht als Teilnehmerin eines zusammengestellten Projekts, sondern mit ihrem ganz eigenen Ding. »Meet Me At The Movies« heisst Viktoria Tolstoys neueste Veröffentlichung. Neben der Musik nehmen Filme einen wichtigen Teil im Leben der sympathischen Schwedin ein, das neue Programm ist eine Verneigung vor der Filmgeschichte mit all ihren großen Kompositionen. Charlie Chaplins »Smile« darf da ebenso wenig fehlen wie »As Time Goes By« aus Casablanca oder »Calling You« aus Out Of Rosenheim. Viktoria Tolstoy bringt ihr Quartett mit, mit dem sie die Evergreens ziemlich gegen den Strich gebürstet hat. Niendorf darf sich auf ein stimmgewaltiges Konzert mit bekannten Stücken aus ebenso bekannten Filmen in komplett neuen Gewändern freuen.

Preis

45 € / erm 36 €