English
22. bis 24. Juni 2018
Düne
Hafen

Über JazzBaltica

»JazzBaltica wurde zu einem der wichtigsten Festivals der Welt, es ist einmalig und ungewöhnlich, vollzieht sich in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Es gibt uns als kreative Musiker die Gelegenheit mit einer Vielzahl von anderen Künstlern zu spielen. Mit Musikerkollegen, die wir vielleicht noch gar nicht kennen, mit denen wir auch niemals Gelegenheit hätten zusammenzutreffen – das ist großartig«, fasste einst der bedeutende Jazz-Saxophonist Michael Brecker die besondere Atmosphäre von JazzBaltica zusammen.

1991 findet JazzBaltica erstmals statt

1991 gestaltete Rainer Haarmann als künstlerischer Leiter das Programm von JazzBaltica, des »Kleinods unter den Jazzfestivals« (JazzThing), zum ersten Mal. Damals war es die Auftaktveranstaltung von Ars Baltica, einem auf Initiative der Landesregierung von Schleswig-Holstein gegründeten Netzwerk für kulturelle Zusammenarbeit der Ostsee-Anrainerstaaten. Bis 2011 beheimatete das altehrwürdige Schloss Salzau das Jazzfestival. Im darauffolgenden Jahr übernahm der schwedische Posaunist Nils Landgren die künstlerische Leitung von JazzBaltica. Er ist dem Festival seit Anbeginn eng verbunden. Damit einher ging auch ein Wechsel des Spielorts. Nach 21 Jahren ist das Festival von Salzau an das Ufer der Ostsee gezogen: auf das Gelände der Evers-Werft in Timmendorfer Strand-Niendorf. Unter dem Motto »Komm mit ans Meer!« lädt Landgren seitdem das Publikum ein, drei Tage lang Urlaubsatmosphäre und großartigen Jazz zu genießen.
Seit 2002 ist JazzBaltica Teil des Schleswig-Holstein Musik Festival und findet jedes Jahr Ende Juni statt. Hier treffen internationale Jazzgrößen auf Talente der baltischen und regionalen Musikerszene. Viele junge Künstler haben mit ihrem Auftritt bei JazzBaltica einen entscheidenden Impuls für ihre Karriere bekommen.

Förderung junger Talente

Seit 2007 verleiht das Festival in Zusammenarbeit mit der Investitionsbank Schleswig-Holstein den IB.SH-JazzAward. Der Preis, der mit 3.000 Euro dotiert ist, würdigt einmal im Jahr die Arbeit und das künstlerische Potenzial junger, deutscher Jazzmusiker, die bei JazzBaltica auftreten. Besondere Berücksichtigung finden dabei Künstler aus Norddeutschland.

Einmaliges ermöglichen

Zum Konzept von JazzBaltica gehört es, einmalige Projekte anzustoßen und Musiker zusammenbringen. Hier finden die Größen des Jazz das Umfeld, um solche Projekte umzusetzen. Amerikanische Musiker wie Dave Brubeck, Max Roach, Milt Jackson, Herbie Hancock, Wayne Shorter, Roy Haynes, Dianne Reeves und Pat Metheny oder europäische Kollegen wie Albert Mangelsdorff, Wolfgang Haffner, Cæcilie Norby, Viktoria Tolstoy, Ulf Wakenius, Tomasz Stanko, Lars Danielsson und Michael Wollny sind nur einige der Künstler, die bereits auf der JazzBaltica-Bühne zu erleben waren.

JazzBaltica All Star Band

2006 fand sich zum ersten Mal das JazzBaltica Ensemble zusammen, das daraufhin mit wechselnder Besetzung zu einer festen Größe des Festivals wurde. Seit 2016 tritt an seine Stelle die JazzBaltica All Star Band. In ebenfalls wechselnder Besetzung finden sich in dieser Big Band hochkarätige Musikerinnen aus dem Ostseeraum zusammen, um spezielle Programme für das »Fest des Ostseejazz« zu erarbeiten. Unter der Leitung der Baritonsaxophonistin und Preisträgerin des IB.SH-JazzAward 2015 Tini Thomsen führt die All Star Band dieses Jahr vor allem neue Kompositionen und Arrangements auf.

3 Tage, 4 Bühnen und über 20 Konzerte

Neben Konzerten auf der Hauptbühne gibt es in jedem Jahr auch ein Programm für Kinder sowie ein kostenfreies Programm auf der Open-Air-Bühne im Niendorfer Hafen, im JazzCafé und @thebeach im Niendorfer Yacht-Club. Erstmals findet 2017 außerdem ein Auftaktkonzert in der besonderen Lounge-Atmosphäre der 73Bar im Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand statt.